Obstbau im Oberthurgau

Die landwirtschaftliche Nutzung der Region Oberthurgau ist sehr vielfältig. Die Landschaft dieses Gebietes ist geprägt von grossen Feldern, Wiesen und Obstgärten und -anlagen, welche meist mehrere Hektare gross sind. Hochstamm-Obstgärten und Niederstamm-Obstanlagen erscheinen im Oberthurgau abwechselnd. Im nördlichen Teil des Bodensees dominieren Niederstamm - im Süden hingegen Hochstamm.

Die Tobi Seeobst AG, welche den Hauptsitz in Bischofszell und ein Standort in Egnach (direkt beim Bahnhof) sowie in Güttingen hat, ist in der Region Oberthurgau führender Produktionslieferant von Kernobst, wie zum Beispiel Äpfel oder Birnen, Steinobst, wie zum Beispiel Kirschen, Zwetschgen oder Aprikosen, sowie von Beeren.

Die Tobi Seeobst AG liefert ihre Ware an grosse Kunden, wie zum Beispiel Migros oder Coop.

Das Unternehmen verarbeitet jährlich 30'000 Tonnen Äpfel, 7'500 Tonnen Birnen, 3'800 Tonnen Steinobst. In den Kühllagern von Tobi Seeobst hat es Platz für 19'000 Tonnen Obst.

Auf der Fahrt Richtung Arbon mit der Linie 940 oder 941 sehen Sie besonders viele Apfelbäume zwischen den Gemeinden Amriswil und Neukirch / Egnach.

Das Oberthurgau bietet viele Facetten, welche mit dem öffentlichen Verkehr erschlossen sind. Überzeugen Sie sich selbst von der Vielfältigkeit unserer Region.